August 18, 2017

Mystery Hotel – Freefall der besonderen Art

Mystery Hotel

Das Mystery Hotel, ist in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes und passt gleich in mehrere Kategorien. Zunächst einmal ist es ein Freefall – Ride, aber gleichzeitig auf Grund seiner Bauart und Einzigartigkeit auch ein Exot.

Ich hatte das große Glück diese wundervolle Attraktion im Jahr 2009 auf der Kermis in Tilburg testen zu dürfen. Doch wie kommt nun eine spanische Attraktion auf niederlädische Festplätze? Ja ihr habt richtig gehört das Mystery Hotel ist eins von Mister Banuls – der größte spanische Schausteller – Spielzeugen. Nun ja verschiedene niederländische und auch belgische Schausteller kooperieren des öfteren mit Kollegen im Ausland und so auch mit Banuls.

Das Mystery Hotel ist wie viele von Banuls Fahrgeschäften eine Eigenkreation. Zunächst, hatte man den Eindruck, dass es sich auf Grund des Aufbaus vielleicht um einen Umbau des kuriosen Trueno Tower handelt, was aber verneint werden kann, da dieser in einem Freizeitpark in Indien wieder aufgetaucht ist.

Doch zurück zum Mystery Hotel – vereinfacht gesagt, hat Banuls sich Disneys Konzept des Tower of Terror als Vorbild genommen und dieses Prinzip transportabel gemacht.

Da keine technischen Daten vorliegen, kann ich die Höhe nur grob schätzen und würde sie bei gut 20 Metern ansiedeln. Die Gesamtkonstruktion ist ein Gebäude/Hotel das mit viel liebe zum Detail gestaltet ist und vermutlich auch schwieriger umzusetzen. Hier wäre es hoch interessant gewesen, einmal bei Auf- und Abbau zuzuschauen.

Die Fahrt selber findet in 2 kleinen Aufzugartigen Gondeln jeweils rechts und links im Hotel statt. Schulterbügel gibt es keine, gesichert ist man durch Gurte wie beim Auto. Bevor es los gehen kann setzt man noch eine 3-D Brille auf.

Mystery Hotel – Habla español?

Die Fahrt beginnt und wir fahren die ersten Meter nach oben. Die Gondel stoppt und der Showeffekt tritt ein, denn wir sehen eine Filmprojektion die eine Geschichte erzählt – allerdings in spanischer Sprache, was ein wenig schade ist. Die Gondel setzt ihren weg nach oben fort, bis sie den höchsten Punkt erreicht und man über den Festplatz schauen kann. Dann geht alles sehr schnell – der Schockmoment, denn die Gondel fällt. Wow – ein super Fahrerlebnis!

Man kann also rundum von einer perfekt gelungenen Attraktion sprechen. Leider haben wir sie nach dem Gastspiel in Tilburg nie mehr wieder gesehen. Ob sie sich noch im Besitz von Banuls befindet, ist ebenfalls unbekannt.

Das nichts über den Verbleib bekannt ist, ist sehr traurig und so reiht sich das Mystery Hotel in die Kategorie „Es war einmal“ mit ein.

(Text/Fotos: Redaktion)

INFOS:

Hersteller: Eigenbau Banuls, Typ: ????,

Höhe: 20 Meter,  Geschwindigkeit: unbekannt
Baujahr: ???; Fahrtzeit: 3:00 Minuten
Besonderheiten: 5D Film

TOP

Top, Daumen hoch

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*