Juli 17, 2018

Freefall-Götzke (D – Kirmes) – Es war einmal….

Freefall - Götzke

Freefall hieß die Neuheit, mit der Schausteller Michael Götzke aus München, als Erster von 3 deutschen Schaustellern Ende der 90er Jahre im goldenen Huss Zeitalter auf die Reise ging.

Hinter dem nicht ganz so kreativen Namen verbarg sich eine Standart – Version von Huss „Shot’n’Drop“. Der Tower wurde per Luftdruck betrieben und konnte die Passagiergondel in die Höhe schießen und wieder fallen lassen.

Freefall – Publikumsmagnet über Jahre

Die Fahrt war immer spannend und das typische Luftzischen war das Markenzeichen dieser Türme. Sehr zum Leid mancher Platzmeister und Anwohner. Aber für die Fans gehörte es einfach dazu. Der Abschuss mit 14 Meter die Sekunde war ein Erlebnis der Freefall dagegen mehr ein hinab sausen!

Im Jahre 2009 wurde der Tower nach dem Oktoberfest nach Down Under verkauft, wo er im Park „Adventure Land“ in Bibra Lake bei Perth installiert wurde.

(Text/Fotos: Redaktion)

TOP oder FLOP?

Top, Daumen hoch

INFOS:

Hersteller: Huss, Typ: Shot’n’Drop,

Höhe: 50 Meter,  Geschwindigkeit: 14 m/s
Baujahr: 1997; Kapazität: pro Stunde: 1.400 Personen p/h
Beschleunigung: ca. 2,5 – 4 g, Theming: none
Besonderheiten: 1. mobiler Freefalltower der Welt

VIDEO:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*